Die Fee im Absinth: Liebe im Mondschein
Die Fee im Absinth: Liebe im Mondschein, mein erster Roman, hat ein neues Cover bekommen – und einen Untertitel. Die Fee im Absinth war mein erster veröffentlichter Roman und deswegen liegt mir die Geschichte natürlich besonders am Herzen.

Das alte Cover erzählte die falsche Geschichte

Obwohl mir das erste Cover immer gefiel, habe ich im Lauf der Zeit gemerkt, dass es nicht ganz das rüberbringt, was es soll. Es lockte den Leser sozusagen auf eine falsche Fährte. Es versprach eine mystische, verzauberte Fantasygeschichte, keinen Liebesroman. Ich mag das tiefe Dunkelblau noch immer, aber gerade in Kombination mit dem leuchtenden Absinthgrün erzählt es eine andere Geschichte, als sie der Leser im Roman findet. Und das führt verständlichweise zu Enttäuschungen. Außerdem verhindert es, dass die Leser, die auf der Suche nach einer Liebesgeschichte sind, das Buch entdecken, da sie hinter dem dunkelblauen mystischen Titel nun einmal keinen Liebesroman vermuten. Auch der Titel war sehr mehrdeutig und verriet nicht unbedingt, dass es sich bei dem Roman um eine Liebesgeschichte handelt.

Ein neuer romantischer Untertitel für Eindeutigkeit

Deswegen habe ich  einen Untertitel eingefügt, der in die richtige Richtung weist, und das Layout ganz neu zu gestalten, um die Romantik der Geschichte in den Vordergrund zu rücken. Das neue Cover ist freundlich romantisch und verspricht dennoch eine besondere Liebesgeschichte.  Denn neben all den wundervollen glamourösen Lebensgeschichten, die Estelle erzählt, ist Die Fee im Absinth: Liebe im Mondschein nämlich vor allem eines: eine romantische Geschichte über die Suche nach der großen Liebe und wahren Freundschaft – und den Funken, der uns einzigartig macht. Deswegen war der Coverwechsel sinnvoll, weil er die Geschichte des Buches nun schon auf den ersten Blick erfahrbar macht.

Coververgleich altes und neues Cover:

Schöner Liebesroman und Frauenroman: Die Fee im Absinth Die Fee im Absinth: Wo kann man die Liebesgeschichte kaufen

 

 

 

 

 

 

 

Was sagt ihr dazu? Passt das neue Cover besser zur Fee im Absinth oder gefällt euch das alte mystische Layout doch besser?

Wenn ihr nun neugierig geworden seid und mehr über das Buch wissen wollt, klickt einfach hier: Mehr über Die Fee im Absinth – Liebe im Mondschein

Die Fee im Absinth: Liebe im MondscheinEin zauberhafter Roman über die Sehnsucht nach der großen Liebe, wahrer Freundschaft und dem Funken, der uns einzigartig macht.

 

Denn wir brauchen Glamour, weil wir die Wirklichkeit schon kennen.

 

 

Teile diesen Beitrag